Im Sommer ausreiten – Worauf ist zu achten? Meine Tipps:

Die letzten Tage waren wieder bis zu 40°Grad und die Hitze kaum auszuhalten. So geht es uns und den Pferden noch vermehrter, da die eher für die kälteren Temperaturen ausgelegt sind, als für die heißen. (Ich übrigens auch 😉 )

Unsere Pferde stehen im Offenstall, und somit können die zwischen den kühlenden Untesrtänden, Bäumen mit Bachlauf und den Sonnenplätzen wählen. Es ist für alle was dabei.

Wie und wann gehen wir ausreiten, wenn es so heiß wird?

Früh morgens wenn die Sonne aufgeht! Am Besten schon um 5.30 Uhr im Stall sein, um in Ruhe fertig zu machen, dann kann es bis 7.30 Uhr genutzt werden, um einen gemütlichen Ausritt zu genießen, bevor die Hitze Einzug hält.

kleiner Exkurs: Pferde speichern durch ausreichend Heugabe, auch genügend Wassser, um bei starken Beanspruchung (z.B. Spotpferde) nicht so schnell zu dehydrieren, somit ist es IMMER sinnvoll, ausreichend Heu zur Verfügung zu stellen! (dazu hier ein Video auf Youtube)

 

Meine Tipps für den Sommer zusammengefasst:

  • Früh morgens mit dem Pferd arbeiten (Die kühlende Nacht unterstützt noch bei der “Arbeit”. Abends ist es meistens noch aufgeheizt)
  • Fliegenmaske
  • Fliegenspray (Abends sind die Bremsen und Fliegen ver,ehrter unterwegs- eventuell Fliegndecke)
  • gemäßigte Arbeit mit langen Schrittpausen
  • Auf die Fütterung achten! (Vor dem Reiten Heu – oder 1,5 Std. vorher noch Kraftfutter (kleine Portion) – nach dem Reiten kann dann auch gefüttert werden)
  • Salzleckstein (wenn Mineralleckstein, dann ggf. nur extra) zur Verfügung stellen- ganz jährig
  • nach dem reiten, wenn das Pferd doch stärker geschwitzt hat – LANGSAM- abduschen!!! Herz-Kreislauf System kann sonst ggf. kolabieren! D.h. zuerst an den Beinen abwechselnd von unten nach oben, dann LANGSAM von vorne nach hinten. Bitte achte darauf das Du das Pferd danach NICHT in die pralle Sonne stellst und es möglichst nochmal wälzen lässt.
  • Das Sattelzeug immer sauber halten

 

 

Warum ist eine Fliegenmaske wichtig?

Mit den warmen Tagen, kommen auch viele der lästigen Plagegeister. Fliegen , Mücken und andere Kribbeltierchen tummeln sich um das Pferd. Pferde die keinen langen Behang (Mähne/Schopf) besitzen, leiden besonders unter den Fliegen, die sich immer wieder am feuchten Gebiet, besonders rund ums Auge absetzten. Hier hilft dann auch kein Fliegenspray, da Fliegenspray in der Nähe von Bindehäuten nichts zu suchen hat! 

Was lässt sich gegen die Fliegen am Pferdekopf tun?

Eine passende Fligenmaske schafft abhilfe, um die Fliegen von den Binde-und Schleimhäuten fern zu halten. Hierbei ist vorallem wichtig, das die Fliegnmaske keine Druck- oder Scheuerstellen erzeugt und das Material verträglich/ atmungsaktiv für die Pferdehaut ist.

Eine Fliegenmaske ist nicht nur sinnvoll um dem nervigen abschütteln der Fliegen, entgegen zu wirken, sondern diese hat auch eine sehr wichtige gesundheitliche Komponente, die oft vergessen wird.

Durch Fliegen erblindet ?

Die Fliegenmaske ist wichtig, um die Fliegen vom Auge fern zu halten, damit eine Verunreinigung durch die Fliegen vermieden wird. Setzten sich Fliegen am Pferdauge ab, können diese Bakterien übertragen, die nicht nur zu schmerzhaften Bindehautentzündungen führen können, sondern im schlimmsten Fall eine Periodische Augenentzündung hervorrufen kann, die meist zur Entfernung des betroffenen Auges führt.

Hier geht es zum Youtube Video